Weiße Kleidung

Viele meiner Yogaschüler:innen stellen die Frage, warum man im Kundalini Yoga traditionell weiße Kleidung trägt und was es mit dem Turban auf sich hat. Ich kann die Frage total verstehen, denn mir ging genau diese Frage am Anfang auch durch den Kopf.

Zuerst möchte ich dir sagen, dass du in meinem Unterricht selbstverständlich tragen darfst, was du möchtest und wie du dich wohlfühlst. Ich würde dir aber empfehlen es einfach mal auszuprobieren weiß bzw. hell zu tragen. Es fühlt sich nicht nur gut an, sondern hat natürlich wie alles im Kundalini Yoga auch eine tiefere Bedeutung.

Die Farbe Weiß steht für Reinheit, Klarheit, Leichtigkeit und Frieden. Deine Kleidung sollte im Besten Fall aus natürlichem Material sein. Ich mag total gerne Leinen, aber auch Bio Baumwolle ist empfehlenswert.

Für mich persönlich macht es einen extrem großen Unterschied, ob ich in meinen normalen Alltagskleidern auf meiner Yogamatte sitze oder mir die Zeit im Vorfeld nehme, um meinen Turban zu binden und mich entsprechend zu kleiden. Es ist ein Teil meiner spirituellen Praxis und bereitet mich definitiv auf meine Yogapraxis vor.

Ich liebe es inzwischen nicht nur weiß auf der Matte zu tragen, sondern bevorzuge auch die weiße Kleidung während meinen Behandlungen. Weiß ist rein, klar und wirkt neutral. Ich fühle mich definitiv anders mit heller Kleidung.

Weiße Gegenstände erscheinen als weiß, weil sie alle anderen Farben und das Licht reflektieren. Im Kundalini Yoga wird außerdem angenommen, dass Weiß alle negativen Einflüsse reflektiert und so dafür sorgt, dass deine Aura rein und frei von äußeren Störungen bleibt. Die Aura umgibt und schützt dich und projiziert gleichzeitig positive Energie und zieht Wohlstand in dein Leben.

Als Lehrerin ist es meine Aufgabe, mich selbst nicht in den Mittelpunkt zu stellen. Mein Unterricht sollte keine persönliche Note haben und definitiv nicht dazu dienen, mich zu profilieren. Wenn ich als Lehrerin weiß trage, unterstütze ich meine Schüler:innen darin, mich als neutrale Person wahrzunehmen. Du darfst mich gerne als Briefträgerin betrachten. Ich gebe dieses alte Wissen 1:1 an dich in meinem Unterricht weiter, ähnlich wie eine Briefträgerin auch 1:1 weitergibt.

Bunte Farben oder vor allem die Farbe Schwarz oder Pullis mit Aufdruck könnten störend wirken und deine Stimmung beeinflussen. Nicht nur auf der Yogamatte. Helle Farben oder im besten Fall weiß kann eine wichtige Rolle spielen, wenn du dich mit deinem höheren Bewusstsein verbinden möchtest.

Ich würde dir außerdem empfehlen dich unbedingt bequem zu kleiden. Es gibt kaum was Nervigeres als zu enge oder ungemütliche Yogakleidung. Wenn’s zwickt und kneift ist es einfach kaum möglich sich auf seine Praxis zu konzentrieren.

Lass deine Kleidung so hell wie Licht strahlen um dir dabei zu helfen, dein eigenes Licht zu finden und strahlen zu lassen.

Sat Nam